Der Humanity in Fashion Award ist der Design-Preis für grüne Mode. Gefördert werden Jung- und Nachwuchsdesigner, die nachhaltige Mode entwerfen. Der Preis wurde vom Naturmodelabel hessnatur Deutschland 2010 ins Leben gerufen und wird seitdem jährlich vergeben. Der Gewinner erhält eine Fördersumme im Gesamtwert von 25.000 Euro und erstellt exklusiv eine Women’s Capsule Collection für hessnatur.

Gestern wurde nun zum zweiten Mal der Nachwuchspreis in der Bauakademie Berlin verliehen und die diesjährige Gewinnerin heisst Sandra Goldmann. Die 25-jährige Masterstudentin der Fachhochschule Bielefeld bewarb sich mit einer Kollektion, die sich speziell mit ökologisch gerechten Färbetechniken auseinandersetzt. Die Idee dazu basiert auf ihrer Haltung, dass ökologisches und nachhaltiges Handeln vom Wissen um Herstellungsprozesse abhängt und fordert mehr Aufklärung und Transparenz textiler Veredelungsprozesse.

Sandra Goldmanns Kollektion „Hinschauen“ zeigt eine spannende Transformation von Basiskleidungsstücken zu neuen Silhouetten, Volumina und Oberflächen. Sie rückt den Prozess der Wiederverwertung durch Be- und Verarbeitung von Kleidung ins Zentrum ihrer Arbeit. Damit konnte sich die Modestudentin aus Bielefelder gegen die Mitbewerber Agne Biskyte (Four Seasons) und Willem Gremliza (Hutton Queen) durchsetzen. Mehr dazu im dazugehörigen Magazin zum Award 2012.

„Die Entscheidung sei der Jury alles andere als leicht gefallen“, so der Redakteur Alfons Kaiser von der FAZ. Letzten Endes habe die Kollektion von Sandra Goldmann überzeugt, welche ihrer Präsentation den entscheidenden Twist gegeben habe, indem sie kritisch den Produktionsprozess von Kleidung reflektiert hat. Der hessnatur-Geschäftsführer Wolf Lüdge übergab der freudig strahlenden Siegerin das Staffelholz des Humanity in Fashion Awards, als Ansporn für weitere nachhaltige Designideen.

Fotos: hessnatur