Am Donnerstagabend. Um 20.15 Uhr. Auf Pro 7. It’s Showtime! Millionen von Zuschauern sitzen gebannt vor dem Fernseher. Senn es ist das große Finale von „Germanys Next Topmodel 2011“. Und die Frage lautet: Jana, Amélie oder Rebecca? Es kann nur eine werden! Wenn das mal nicht nicht der Stoff ist, aus dem Träume gemacht werden. Und wer hätte vor allem gedacht, dass man aus genau jenem Stoff auch ein Drama im Buchform machen kann?

Das ist der Tag, von dem ihr noch euern Enkelkindern erzählen werdet. Dieses etwa 120 Seiten lange Buch ist eine Transkription der Pro7-Fernsehshow „Germany’s Next Topmodel 2011 – Das Finale“. Die zwei Berliner Kommunikationsdesign-Studente, Gregor Weichbrodt und Grischa Stanjek, haben dies als Projektarbeit unter der Leitung von Christian Hanke im Fach „Typografie & Layout“ im Sommersemester 2011 an der HTW Berlin entwickelt.

„Wusch! Einfach Wusch wart ihr da.“ Jedes gesprochene Wort wurde hier abgetippt und in Dramenvers gesetzt. Das Buch ist in Aufzüge und Auftritte unterteilt, beinhaltet ein Personenregister sowie eine Seite mit Anmerkungen am Ende. Das Layout erinnert dabei bewusst an Reclam. Das komplette Buch kann man sich hier auf Issuu online anschauen.

Jeder Rotz, jeder menschen-verblödende Schund, jedes sexistische und von Maschen durchtränkte Blabla, das in diesem ohrenbetäubenden Massenspektakel gepredigt wurde, ist hier feinsäuberlich abgetippt und in Dramenvers gesetzt. Ein Wunder, dass noch niemand früher auf diese fabelhafte Idee gekommen ist. Kaufen kann man das Buch noch nicht – die Macher sind aber gerade auf der Suche nach Unterstützung.

Fotos: Gregor Weichbrodt