Matt Wisniewski scheint aus der Generation zu stammen wo die Babies keine Nabelschnur mehr besitzen, sondern stattdessen ein USB Kabel. Eine Generation, die vor dem Sprechen schon, den Umgang mit dem Computer beherrscht. Und das stellt der 1990 in Philadelphia geborene eindrucksvoll unter Beweis. Die digitalen Collagen von Matt stellen unsere Wahrnehmung auf den Kopf. Auf den ersten Blick denkt man teilweise es sind nur zwei Bilder die miteinander kombiniert sind, doch mit einem gezielten Handgriff ergibt sich eine völlig neue Dimension.

Matt’s Arbeiten lassen Welten verschmelzen und neue Welten entstehen. Die so simpel scheinenden Werke, überzeugen durch eine unglaubliche Tiefe, die zum verweilen einlädt. Ein Großteil seiner Collagen ist dadurch geprägt, Mensch und Natur miteinander zu kombinieren. Matt pendelt derzeit zwischen dem Rochester Institute of Technology und seinem Wohnort New York und arbeitet neben seinem Studium als Webentwickler.

Es kommen immer mal wieder vereinzelt Stimmen auf, die Matt dafür kritisieren, dass er keine eigenen Fotos benutzt. Die Meinungen an diesem Punkt sind sehr geteilt und ich muss zugeben, beide Seiten gut verstehen zu können. Aber letztendlich sprechen die Ergebnisse von Matt’s Arbeiten für sich. Denn auch wenn die Technik stets die gleiche bleibt, so werden seine Bilder nie langweilig.

Fotos: Matt Wisniewski