So vielschichtig wie die Patagonische Landschaft zeigt sich auch das neue Lookbook für die Herbst/Winter 2012 Kollektion von Opening Ceremony. Und das, ohne die typischen, jugendlichen Silhouetten des US-amerikanischen Retailers zu verlieren. Da gibt es kurze ausgestellte Röckchen, die mit hochgeschlossenen Blusen kombiniert werden, sportliche Blousons und auffällige Muster lockern die schmalen Zigarettenhosen auf und eng anliegende Kleider verleihen den sonst eher mädchenhaften Profilen einen coolen Touch.

Geprägt von Erdtönen, die natürlich ebenso hervorragend zum Herbst passen, spiegelt die Kollektion auch die steppenartige Gegend Patagoniens wieder. Vereinzelt tauchen sanfte Blautöne auf und erinnern an den wunderschönen Anblick des chilenischen Inlandeises. Mit gepunkteten Mustern und Ausstanzungen werden vermehrt Röcke, Kleider und Schuhe verziert. Die starken Ornamente der Kollektion sind hingegen von ‘Fileteado’ inspiriert. Ein Malstil, welcher mit stilisierten Blumen und Ranken, typisch für Buenos Aires ist. Angelehnt an die argentinischen Gauchos und ihre Arbeit mit Rindern, gibt es außerdem gesteppte Jacken sowie Leder und Kunstpelz.

Und weil Opening Ceremony solch eine schöne Hommage an die Landschaft und traditionelle Kultur Patagoniens gewidmet hat und gleichzeitig mit einer modernen Umsetzung glänzt, hat die Kollektion durchaus ein bisschen Lob unsererseits verdient. Und was haltet ihr vom Lookbook für Herbst/Winter 2012?

Fotos: Opening Ceremony