Mit „Fashioning fashion: Europäische Moden 1700 – 1915“ zeigt das Deutsche Historische Museum, ab heute bis zum 29. Juli 2012, exklusiv in Deutschland eine einzigartige Sammlung historischer Damen- und Herrenkleidung aus dem Los Angeles County Museum of Art. In der eigens für Berlin entworfenen Ausstellungsarchitektur des belgischen Künstler und renommierten Szenografen Bob Verhelst sind mehr als 200 Jahre europäischer Modegeschichte ausgebreitet. Neben Berlin sind die exzellenten Stücke nur noch in Paris zu sehen, bevor sie ihre Rückreise nach Los Angeles antreten.

Es werden faszinierende Gewebe, raffinierte Schnitte und kostbarer Dekor präsentiert. Glamouröse Damenkostüme und elegante Herrenanzüge treffen auf aufwändig gearbeitete Accessoires. Zu sehen sind prachtvolle Kleider des wohlhabenden Bürgertums und des Adels, darunter Highlights, wie das goldbestickte Kleid einer portugiesischen Königin oder der Turban des Designers Paul Poiret. Dabei stellt die Ausstellung in vier Kapiteln ästhetische und technische Entwicklungen bei der Herstellung modischer Kleidung vor.

„Fashioning fashion“ hält auch Einzug in die Ständige Ausstellung im Zeughaus: Auf einem nachempfundenen Catwalk können Besucher anhand von rund 25 besonders hervorgehobenen Objekten die Kostüme aus der Sonderausstellung in spannenden kulturhistorischen Zusammenhängen wieder entdecken. Mit einem vielfältigen Rahmenprogramm werden Interessierte in die Welt der Mode entführt. Das Zeughauskino zeigt eine Auswahl historischer Kostümfilme, junge Modeschöpfer präsentieren ihre Kollektionen im Museum und Vorträge geben vertiefende Einblicke in die Modegeschichte.

Ausstellung läuft vom 27. April bis 29. Juli 2012
Deutsches Historisches Museum, Unter den Linden 2, 10117 Berlin

Fotos: Deutsches Historisches Museum