Schon seit 2005 zeigt das Tush Magazin mit jeder Ausgabe einen gekonnten Mix an Themen wie Mode, Schönheit, Lifestyle, Design und Kunst. Nun hat das Mode- und Lifestyle-Magazin nach sieben Jahren am Markt einen Relaunch bekommen. Herausgeber, Chefredakteur und Leiter des Beautyressorts Armin Morbach verpflichtete dafür Mirko Borsche, Kreativdirektor der ZEIT und des ZEIT-Magazins.

Die Tush hat sich nun selbst einen neuen weiblichen Look gegönnt – ein visionäres Make-up; gleich in vielfacher Hinsicht. Tush ist ab nun femininer, emotionaler und unabhängiger. Das Magazin erscheint ab sofort im vergrößerten Format mit einem überarbeitetem Logo und Layout, eigens entwickelten Schriften und einem nach Verlagsangaben „einzigartigen Papierkonzept mit zwei sich abwechselnden Sorten“. Außerdem erhöhte man die Auflage um 20 Prozent.

Garant dafür: Mirko Borsche, der ab sofort die Kreativdirektion von Tush übernimmt. Mirko Borsches Graphikdesign prägt seit mehr als 12 Jahren (nicht nur) die Zeitschriftenszene Deutschlands. Er war jahrelang verantwortlich für die Gestaltung des Magazins der Süddeutschen Zeitung, gründete und gestaltete NEON. Seit 2007 ist er nun Kreativdirektor der ZEIT und des ZEIT-Magazins. Regelmäßig werden er und sein „Bureau“ mit nationalen und internationalen Auszeichnungen überhäuft (u.v.a. Lead Awards, European Newspaper Award, European Design Awards, Visual Leader of the Year).

„Und nun im 7. Jahr sind wir gewachsen, haben uns entwickelt, wir sind nicht mehr die verrückten Kids, die ein lautes Beautymagazin machen. Wir sind erwachsener geworden, im Sinne von fundierter, ein bisschen tiefer. Wir wissen, was wir tun… In dem doch so tristen Markt der ewig gleichen Magazine wollen wir weiterhin herausstechen und dazu muss man sich immer mal wieder neu erfinde.“, begründet Armin Morbach so die optische Veränderung.

Neben dem Kreativzugang Bosche übernehmen Heiko Hager als Gesamtanzeigenleiter und Anke Draut als stellvertretende Anzeigenleiterin die Vermarktung bei Gruner+Jahr Direct Sales. Erhältlich ist die neue Ausgabe „Lichtgestalten“ in zwei Covervarianten, ab dem 21. März 2012, im gut sortierten Zeitschriftenhandel oder online.

Fotos: Florian Wenningkamp