When was the last time you did something for the first time? – Die Plakate mit dem Spruch in riesigen schwarzen Lettern geistern bereits seit einer Weiler durch Berlin und regen zum Nachdenken an. Ja, wann haben wir eigentlich das letzte Mal etwas zum allerersten Mal getan? Eine Frage die im Kopf nachhallt, die schwerer wiegt als sie scheint und uns denken macht. Die Antwort muss gar bedeutungsschwer wiegen, denn mit Nichtigkeiten kann hier keine Antwort gegenhalten. Große Gesten müssen es sein, etwas das die Welt bewegt, wenn auch nur im kleinen. Taten mit Echo, Worte mit Tiefsinn, Handeln mit Veränderung.

Dieses gedankliche Wirrwar mit emotionaler Achterbahn ist nun also der Slogan der neuen und kreativen Kampagne von Eastpak. Denn wir alle träumen von der Zukunft. Wir alle haben Pläne. Ein jeder von uns macht sich selbst Versprechungen und spricht Wünsche aus. Der Satz „Das werde ich eines Tages noch machen“ ist jedem von uns bekannt. Doch oft kommt dabei dann der Alltag dazwischen, die großen Wünsche werden immer weiter aufgeschoben und der Zeitpunkt „eines Tages“ wird nie kommen. Dem hat sich das urbane Label Eastpak nun angenommen und hat sich den Aufruf, gegen diesen Stillstand anzugehen, auf die neue Kampagnenfahne geschrieben – sucht neue Herausforderungen und das immer wieder.

All diese Versprechen sich selbst gegenüber einzuhalten, dabei soll nun die, von der in Brüssel ansässigen Kommunikations-Agentur „Satisfaction“ entwickelte, Eastpak Kampagne helfen. Sie soll uns an die wirklich inspirierenden Dinge im Leben erinnern. Sie stößt uns an über Dinge nachzudenken, für die wir wirklich leben. Sie zeigt uns, wie einfach es sein kann, unser Leben tatsächlich zu leben und die Augen zu öffnen, um unsere Umgebung wirklich wahrzunehmen. Die aussagekräftigen Bilder und Filme der Kampagne wurden in Sao Paulo von Arnaud Uyttenhove aufgenommen und zeigen dabei Menschen, die ihre Erlebnisse und Erfahrungen ausleben.

„Wir glauben, dass man mit dem Ausleben von neuen Erfahrungen auch einen Teil von sich mit seiner Umwelt teilt. Neue Abenteuer zu erleben hilft einem außer-dem ein Stückchen mehr über sich selbst zu erfahren. Etwas aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten, erweitert das Weltbild genauso wie etwas, das man zum ersten Mal sieht und erlebt. Es dreht sich alles darum, diesen Ersten Schritt zu machen. Darum haben wir Leute (zwischen 22 und 28) gefragt, ihren „Ersten Schritt“ mit uns zu teilen. Diese Erfahrungen und Erlebnisse bilden die Basis unserer Kampagne.“, so John Israel von der Agentur Satisfaction.

So, und was ist nun mit euch? Verratet uns: When was the last time you did something for the first time? Wir sind gespannt auf eure Antworten!

Fotos: Arnaud Uyttenhove                                                                                                                         [Sponsored Post]