Im Oktober 2006 liegen die Ursprünge des Mailänder Labels A-Lab Milano. Damals gründeten Alessandro Biasi und Simona Costa die Grundlage ihres gemeinsamen kreativen Schaffens. Im April 2009 beschlossen sie beide die Firma WHT s.n.c. zu gründen, um effektiver produzieren zu können und ihre Arbeiten einem breiteren Publikum zugänglich machen zu können, im Gegensatz zu ihren ersten vier Kollektionen, die  sich zwar medialer Beliebtheit erfreuten, aber leider doch nur sehr limitiert produziert werden konnten.

Die Ready-to-wear-Entwürfe von Alessandro und Simona, die vollständig in Mailand hergestellt werden, wirken im ersten Moment wie ein Hybrid ikonischer Arbeiten der Labels Alexander McQueen, Givenchy und Balenciaga. Historische Elemente treffen auf messerscharfe, körperbetonte Schnittführungen und werden partiell noch mit Allover-Prints versehen. Vor allem letzteres betrachtet das Duo als ihre stärkste Handschrift.

So erinnert die aktuelle Sommerkollektion einerseits an die aktuelle Männer-Sommerkollektion von Givenchy, wegen der gespiegelten, abstrahierten Pflanzenmotiv-Drucke und an die geniale Alexander McQueen-Kollektion „Plato’s Atlantis“ mit reptilien-inspirierten Allover-Motiven auf Minikleidern mit skulpturellen Formen. Andererseits umweht allerdings auch ein leichter Givenchy-Couture-Eindruck die aktuelle Kollektion, durch die bodenlangen, mit langen und hoch angesetzten Godets versehenen, Kleiden.

Ein italienisches Duo das man dringend im Auge behalten sollte, nicht nur um zu sehen wie viel Originalität sie in Zukunft in ihre Werke einarbeiten können. Denn A-Lab Milano beherrscht sowohl Alltagstaugliches, als auch Blick-Magneten und was kann man sich von einem Newcomer-Label schon mehr wünschen?!

Fotos: Sergio Valente