Sinéad Leonard macht sich rar. Ich bin mir noch nicht mal sicher wie genau ihre Serie an Collagen wirklich heißt. Was allerdings feststeht ist, dass Sinéad ein Händchen für das Zerschneiden und wieder zusammensetzen hat. Ihre Reihe von Collagen entstand zwar am Computer, macht aber insgesamt einen sehr analogen und handgemachten Eindruck. Ein direkter Einfluss vom Thema Mode lässt sich nicht leugnen, allerdings ist das auch nicht verwunderlich, wenn man Modedesign studiert. Die Collagen sind durchzogen von zwei inhaltlichen Elementen. Natur und Frauen.

„These women have the integrity and power to create and control the world married with the grace and compassion not to destroy it in the process“, sagt Sinéad selbst zu ihrer Serie. Sie versucht also ein bestimmtes Frauenbild zu projizieren, welches gepaart mit ihren täglichen Inspirationen eine äußerst interessante Komposition ergibt. Viele aus dem Kontext genommene Bausteine ergeben am Ende ein großes Ganzes, das uns eine neue Perspektive bietet und uns vor Fragen und Anregungen stellt.

Die 21-jährige Sinéad studiert derzeit an der Limerick School of Arts and Design in Irland und ist von ganzem Herzen Designerin. „I design because I know no different, when I’m inspired I capture, I draw, I make, I create“. Ihre Inspiration bezieht sie hierbei aus den vielfältigsten Bereichen. Zum Beispiel Reisen, Natur, Architektur, Illustration, Musik, Film und vieles mehr. Ihr innerer Antrieb und das Verlangen nach Kreation beschert uns also diese wundervolle Reihe an Collagen, in der die Studentin ein gutes Gespür für Komposition und Dramaturgie beweist. Ich schaue mir jedenfalls gerne an, wie jemand seine Erlebnisse und Gedanken in eine kreative Arbeit wie diese bündelt.

Fotos: Sinéad Leonard