Vintage Stores gibt es mittlerweile zu Genüge. Ob virtuell oder in natura werden dort Second Hand-Stücke aus vergangenen Dekaden verkauft, in deren Überangebot sich nur noch schwer Schätze finden lassen. Shops, die mich mit ihren Klamottenbergen beim Betreten eher abschrecken als zum Stöbern einladen. Kleidung, die aufgrund der angesammelten Menge, in zahlreichen Haufen oder auf Stangen gequetscht und vom oft modrigen Geruch des Alters begleitet, präsentiert wird. So wie auf Flohmärkten finde ich auch dort nur selten etwas, weil mich das alles einfach nicht besonders anspricht. Genau deshalb lobe ich mir die Shops, die ihre Produkte gezielt aussuchen und sich auf eine feine Darbietung derselbigen verstehen.

Ein absoluter Meister darin ist der englische Online Shop Cotton Love. Besucht man zum ersten Mal die Website, vermutet man hinter dem cleanen Design und den hochwertigen Lookbook-Bildern auch gar kein Vintage, vielmehr geht man von teuerer Designer-Kleidung aktueller Saisons aus. Gemäß dem Motto ‘Vintage clothing, for modern living and contemporary tastes’ bietet die kleine Boutique, mit dem Sitz in Newcastle upon Tyne, erlesene Vintage-Mode für unsere Gemüter, die sich in der heutigen Fülle auf dem Markt nach Ordnung sehnen.

Aufgeteilt in Kleidung für Frauen, Männer und Accessoires, gibt es im Shop exklusive Items, die in kleiner Stückzahl zu fairen Preisen (10-150 Pfund) verkauft werden. Seidenblusen und -kleider, außergewöhnliche Strickwaren, sportliche wie auch mädchenhafte Designs gibt es für Frauen. Noch schönere Stücke bietet, meiner Meinung nach, die Männerabteilung, die vor allem mit interessanten Hemden und Jacken besticht. Eine kleine, aber feine Auswahl an Schuhen, Taschen und Kopfbedeckungen bietet hingegen die Accessoires-Section. Neben No Name-Pieces findet man im Shop auch Vintage-Modelle von Jil Sander, Prada oder Anna Sui, die unsere Schnäppchenjäger-Herzen höher schlagen lassen. Und dass Cotton Love bei dem schönen Webdesign und der tollen Auswahl kein Rundum-Packet mit Büchern, Musik und Designobjekten anbietet, macht dem auch keinen Abbruch. Manchmal ist weniger eben doch mehr.

Fotos: Cotton Love