Was in der Kindheit als Spiel anfing, hat sich im Laufe der Zeit für die beiden Hamburger Brüder Qbrk und Nerd zum ernsthaften Projekt entwickelt. Als Kinder zeichneten sie im Garten oder auf dem Land Bilder und erfanden ihre eigenen Welten und Geschichten drum herum. Heute kreieren sie Tiergestalten unter dem Namen „Low Bros“. Dieser kindlichen Neugier treu geblieben, gründeten die beiden die Graffiti-Crew TPL in Hamburg mit bekannten Malern wie AnusOne, Auge, Smok, Wer, Dekan und Rolle. Obwohl die Brüder die ganze Zeit über zusammen malten, dauerte es eine ganze Weile bis sie gemeinsam an ihren Figuren arbeiteten. Heute sind ihre Arbeiten immer noch von kindheitlichen Einflüssen geprägt. Dem Natürlichen und dem Urbanen.

Wenn man sich die Arbeiten mal genauer ansieht, findet man Einflüsse aus verschiedenen Bereichen. Das die beiden aus dem Bereich Graffiti und Streetart kommen, lässt sich nicht von der Hand weisen. Aber hinzu kommen auch Analogien zur Kunst und zum Grafik Design. Ihre Tiergestalten werden in einer fast kubistischen Weise aufgearbeitet, gepaart mit einem Hang zur Fläche. Diese sehr scharfen Flächen erinnern an Vektorillustrationen, die am Computer entstanden sind. Das Thema Geometrie schwebt dabei über allem. Jede Form wird betrachtet, vereinfacht und geometrisch wiedergegeben. Diese Konzentration auf einfachste Formen, zwingt die beiden dazu sehr exakt zu arbeiten. Was mich an diesen Arbeiten der Low Bros fasziniert ist, dass trotz all der Geradlinigkeit und der Geometrie, nie das Organische verloren geht. Am Ende entsteht immer ein sehr lebendiges und fließendes Bild.

Fotos: Low Bros