Keine leichte Kost das Thema, aber dennoch leider Alltag. Non Toxic Revolution (NTR) ist eine Kampagne, die aus der gemeinnützigen Organisation Keep A Breast (KAB) entstanden ist. Diese möchte vor allem junge Menschen darüber informieren und sie dazu animieren, sich gegen die Gefahren und Auswirkungen von Giftstoffen in ihrem Alltag zu widersetzen. Der Schwerpunkt von Non Toxic Revolution ist dabei die Prävention, um ein bewusst gesundes und alternatives Leben zu ermöglichen und die Erhöhung des Brustkrebses und anderer Umwelterkrankungen zu minimieren. Stars wie Georgia May Jagger, Iggy Pop, Katy Perry oder aber die Foo Fighters sind bereits prominente Förderer dieser Mission.

Für die NTR-Kampagne konnte dabei kein geringerer als der international bekannte Streetart-Künstler Shepard Fairey gewonnen werden, welcher schon in der Wahlkampfkampagne Obamas mit seinem „HOPE“-Poster begeisterte. Für NTR gestaltete Faireys Studio Number One eine limitierte Edition von Postersets mit sechs verschiedenen Motiven, die ab dem 2. Juli 2012 in ganz Berlin installiert werden und über die Mission von NTR informieren. Das Studio Number One widmet die Motive den verschiedenen Gefahrenbereichen, durch die schädliche Substanzen Einzug in den eigenen Organismus erhalten können: „Your House“, „Your Mouth“, „Your Body“, „Plastic Sucks“ und „Heart and Soul“ – letzteres wurde von Shepard Fairey persönlich designt und von den Künstlern handsigniert. Ein anderes Motiv zeigt ein Statement-Logo mit der Aufschrift „Non Toxic Revolution“.

„Ich unterstütze die Keep A Breast FoundationTM seit über zehn Jahren“, so Fairey. „Als sie mich fragten, ob ich Teil der Non Toxic Revolution Initiative werden möchte, klinkte ich mich sofort ein, um bei der Entstehung der Bilder zu helfen. Soziale Zwecke und Themen, die mit Kunst zu tun haben, ist genau das, wofür auch die Obey Awareness Projekte stehen – deswegen passte die Idee bei einem künstlerischen Programm für Keep A Breast zu helfen, um die Aufmerksamkeit gegenüber chemischen Gefahren zu erhöhen, perfekt zu uns. Brustkrebsprävention ist auch ein persönliches Anliegen, weil ich bereits zwei Tanten an Brustkrebs verlor und meine Mutter die Krankheit überlebt hat. Ich fühle mich geehrt mit KAB zusammen zu arbeiten und hoffe, dass die Arbeit, die mein Studio, Studio No. One, und ich leisten, für dieses wichtige Projekt hilfreich sind.“

Und im Rahmen einer kleinen Vernissage am 5. Juli 2012 in der Strychnin Galerie in Berlin-Friedrichshain werden die sechs nachgestalteten Motive käuflich auf 100 Stück limitiert zu erwerben sein. Denn darüber hinaus haben sich die sechs Berliner Künstler Seymour, Mimi S., Harry Brack, Christian Rotenhagen, Luisa Catucci und Pisa73 den Bildern von Fairey angenommen und sie in ihrem eigenen Stil wiederum neu interpretiert. Des weiteren wird es auch einen Pop-up Shop geben, wo unter anderem auch verschiedene Produkte von NTR und KAB angeboten werden, wie beispielsweise eine limitierte NTR-Teller Edition der britischen Porzellan Company The New English. Ausstellung und Pop-up Shop werden bis zum 4. August 2012 geöffnet sein.

Fotos: Shepard Fairey