Nachdem das französische Luxuslabel Lanvin seine Models letzte Saison werbewirksam in dem Musikvideo zu den Beats von Pitbull „I Know You Want Me“ tanzen liess, sollen diesmal offenbar die “real people” gefeiert werden. In der Kampagne zur Herbst/Winter 2012/13 Kollektion setzt man diesmal bewusst nicht auf Profimodels, sondern auf “echte” Menschen. „Ich wollte diese Kleider zurück auf die Strasse bringen und sehen wie sie aussehen, wenn sie in verschiedenem Alter und Grössen getragen werden. Es fühlte sich wie eine verrückte Familie an, und ich mag das“, so der Designer Alber Elbaz gegenüber dem WWD Magazin.

Insgesamt wurden 13 interessante Frauen und Männer zwischen 18 und 80 Jahren von dem Fotografen Steven Meisel für die Herbst/Winter Kampagne abgelichtet. Zur „verrückten Familie“ gehören demnach auch ein Kellner, ein Hutmacher und ein Immigrant, der erst kürzlich in die USA einwanderte. Ebenso ist Jaqueline „Tajah“ Murdock eines der neuen Gesichter der Lanvin Kampagne. Die Frau mit streng zurückgebundenen Haaren ist ehemalige Apollo-Tänzerin. Ihr Gesicht ernst in die Kamera gerichtet trägt sie ein grünes Kleid und eine goldene Handtasche um ihr Handgelenk gewickelt.

Lanvin hat sich gut daran getan, Jaqueline auszuwählen, denn mehr unterkühlte Eleganz als sie verbreitet wohl kaum einer. Doch auch die anderen „Nichtmodels“ der bereits veröffentlichten Bilder können sich mehr als sehen lassen. Doch nicht nur das Pariser Label setzt auf neue Kleider und bekannte Gesichter, andere Marken ziehen gleich. So setzt H&M diesmal auf Lana Del Rey, Milla Jovovich auf sich selbest für Marella und Miu Miu schickt Chloe Sevigny ins Rennen. Ob PR-technische Strategie oder gesundes Umdenken, Lanvin schafft es jedenfalls damit das Label greifbar und authentisch zu machen. Für uns in diesem Falle eine gelungene Kampagne.

Fotos: Steven Meisel