Dank der Mercedes-Benz Fashion Week hier in Berlin hat unser Kalinka.Kalinka MixTape #4 zweimonatige Verzögerung, da wir einfach keinen Modedesigner ausfindig machen konnten, der nicht bereits komplett unter Vorbereitungsstress oder aber im Nachbearbeitungsdisaster steckte. Doch was lange währt wird endlich gut und so haben wir diesmal die Ehre euch die 12 Lieblingslieder der Berliner Designerin Julia Heuse von Juliaandben vorstellen zu dürfen.

In einem Hinterzimmer in Berlin Mitte erblickte das mittlerweile international bekannte Label Juliaandben im Jahr 2006 das Licht der Welt – ein gemeinsames Projekt der Kommilitonen Julia Heuse und Benjamin Klunker, die sich an der Berliner Modeschule Esmod kennengelernt hatten. Nachdem Benjamin jedoch vor ungefähr einem Jahr das Label verlassen hat, ist nun Julia Heuse allein für das Design bei Juliaandben verantwortlich. Unter gleichem Namen steht das Label nach wie vor für düstere, etwas verwegene und dennoch elegante Damen- und Herrenbekleidung. Als Grenzgänger zwischen Klassik und Avantgardismus bleibt das Label stets dem Berliner Street-Style treu. Mit gebleichten Stoffen in Oversized-Schnitten und abstrakten Formen führt das Label weg von traditioneller Körperlichkeit und hin zu Mode fürs urbane Leben.

Bei der musikalischen Auswahl an Songs liegt Julias Schwerpunkt deutlich auf gutem alten Oldschool Hip Hop, sogar Janet Jackson hat es mit in die Liste geschafft. Während Snoop Dogg, welcher sich ja neuerdings nach einem Wiedergeburtserlebnis während einer Jamaikareise Snoop Lion nennt, mit „Drop It Like It’s Not“ den Einstig meistert, überrascht ein paar Lieder weiter Chet Baker mit seinem Schmuseklavier. Doch wenn man schon mal dabei ist, geben Irene Reid, Ray Charles und Phyllis Dillon direkt einen oben drauf. Dazu im Kontrast die großen Könner wie NERD, Cody Chesnutt oder The Roots, die mit sich mit viel Gefühl in die Kurve legen und dem MixTape einen smoothen Touch verleihen. Ein Stimmung so gemütlich und urban wie die Kleidung von Juliaandben. Passender als passend.

Foto: Juliaandben