Ein schwarzes Herz, ein Zebra im Profil und ein Name, der nicht unbedingt an ein Stricklabel denken lässt. Doch Zebratod belehrt uns da eines besseren, vor allem mit der aktuellen Herbst/Winter 2012/2013 Kollektion für die wirklich ungemütlich kalten Tagen.

Der Kopf dahinter gehört Ilona von Preuschen, die Zebratod 2006 in Hamburg gründete. Sie paart ihre individuelle kreative Note mit einer hochwertigen Verarbeitung ihrer Strick-Accessoires. Alle Modelle des Labels werden aus sorgfältig ausgewählten Materialien und unter fairen Bedingungen hergestellt. Zumeist verwendet von Preuschen Biowolle oder Bio-Baumwolle, damit keine Pestizide, Chemikalien oder andere gesundheitsschädliche Substanzen in der Herstellung verwendet werden. Dies gelingt – leider – noch nicht bei allen angebotenen Farben, wie etwa dem Melange-Ton meiner eigenen Zebratod-Mütze „Super Simpel“. Ein Großteil der Kollektion ist zudem aus nachhaltigem Merinogarn, das nach bluesign-Standard hergestellt wird und dadurch weniger Wasser verbraucht sowie auf Chlor und chemische Ausrüstungsverfahren in der Garnherstellung verzichtet.

Strickerinnen in Deutschland fertigen die grobmaschigen Modelle der aktuellen Kollektion in Deutschland, die etwas feineren Kreationen werden in kleinen, persönlich ausgewählten Strickereien in Deutschland und Polen maschinell hergestellt und in Hamburg per Hand fertig gestellt. Bei der Weiterverarbeitung werden ausschließlich pflanzliche Stoffe wie natürliche Fette und Aloe angewendet. Und selbst die Schafe, so von Preuschen, werden unter besseren Bedingungen gehalten und geschoren, da die Garne Mulesingfrei hergestellt werden.

Die aktuelle Kollektion umfasst 28 Modelle, für Groß und auch erstmals für Klein. Neben Mützen in feiner und grober Ausführung, mit feinen Waben oder groben Zöpfen, gibt es nahezu obligatorisch Schals auch Stulpen sowie Taschen in kräftigem Rot, Bronze, Rostorange und Blau bis hin zu zartem Hellgrau, Sand und Weiß. Besonders gelungen sind dabei der handgestrickte Schal „Lange Frieda“, die beiden Einkaufsbegleiter „Fallentin“ und „TA01“ sowie das Stirnband „Turban“, das – tada –  auf euch in einmaliger Ausführung in Bordeaux wartet. Also einfach einen netten Kommentar hier gelassen, mit gültiger E-Mail Adresse und fertig ist. Ausgelost wird dann am Sonntag, den 28. Oktober 2012.

Wer kein Glück bei unserem Gewinnspiel haben sollte, dem empfehlen wir wärmstens den Online Shop von Ilona von Preuschens Label. Strick für kalte Abende und lange Nächte – Zebratods Kreationen sind ideale Begleiter, die man ungern wieder ablegen möchte.

Fotos: Malte Goy