Längst haben Soziologen herausgefunden, dass unsere Farbwahl bei der Kleidung und die dazugehörigen Trends nicht von ungefähr kommen, sondern vielmehr die gesellschaftliche Situation draußen in der Welt wiederspiegeln. Da wundert es einen auch nicht, dass die Italienerin Vivetta Ponti mit ihren zuckersüßen Entwürfen ihres glechnamigen Labels Vivetta die Welt ein Stückchen schöner machen will. Nachdem die Designerin bei Roberto Cavalli assisitiert und den renommierten ‘Who’s next’ Wettbewerb der Pariser Fresh Lounge gewonnen hatte, gründete sie ihr Unternehmen im Jahr 2008 in Mailand, gerade da als die internationale Wirtschaftskrise begann. Seitdem bietet Ponti nun Saison für Saison zauberhafte Kleidung mit ganz viel Vintage-Appeal an, die von der Stoffauswahl bis hin zur Produktion 100% Made in Italy ist.

Als ihre größte Inspirationsquelle beschreibt Vivi, wie sie liebevoll von ihren Freunden genannt wird, die 50er und 60er Jahre. Sieht man sich die Entwürfe des Labels an, würde man anfangs wohl nicht sofort glauben, dass die Designs aus dem temperamentvollen Italien stammen, sondern eher an die gutbürgerliche Vorstadt der USA denken. Als verspielt, romantisch und preppy, nie zu sexy, dafür stets mit einem Hauch Unschuld gepaart, lässt sich der typische Vivetta-Look beschreiben. “The Vivetta girl lives in a sugar-coated surrealist world, always looking to the past for inspiration, but with both her feet firmly in the present,” erklärt die Designerin. Celebrities, Editorialistas und Modebloggerinnen, wie Sängerin Pixie Lott, Eva Fontanelli von der ELLE Italia oder The Blond Salad’s Chiara Ferragni, sind allesamt Supporterinnen des Brands. Auch Alexa Chung, deren Stil wie kein anderer für das Konzept der “unreifen Weiblichkeit” steht, zählt sich zu den Fans des Mailänder Labels.

Während sich die aktuellen Designs für Herbst/Winter 2012 noch stark an Alice im Wunderland und Twiggy anlehnen und sich durch Kartenblatt-Details und Swinging 60s Silhouetten auszeichnen, kommt die Frühjahr/Sommer 2013 Kollektion kindlich und doch irgendwie ein Stück erwachsener daher. Pastellige oder fröhliche, knallige Farben bilden den Farbton der Kollektion, die wir nach dem Wintergrau anziehen sollen. Babydolls und A-Linien-Kleider werden hier in gestanztem weißen Stoff präsentiert und erinnern mich an meine Kindertage. Kleine Applikationen und Details, wie Sterne, Kordel, Schleifen oder Gänseblümchen verschönern spielerisch die romantischen Entwürfe. Verwischte Regenbogenfarben oder All-Over-Katzen-Prints kreieren festliche Kleider, die perfekt für Sonntagsausflüge geeignet sind.

Und wenn man anfängt zu denken, dass die Kollektion sich doch vielleicht besser für kleine Mädchen als für erwachsene Frauen eignet, wird das junge Fräulein doch auf einmal erwachsen und trägt plötzlich Korsagen, die auf eine dezente Weise die Brust betonen. Dass der Look dann immer noch stilvoll und etwas unschuldig anmutet, versteht sich natürlich von selbst. Schließlich möchte die Tochter aus gutem Hause, die so perfekt zum Look von Vivetta passt, nicht zu viel zeigen und greift dafür zum gesteppten Stoff und einer eher biederen Silhouette mit knieumspielendem Rock und einem Jäckchen, welches sie sich lässig um die Schultern wirft. Langweilig wirken die Stücke jedoch nie, denn mit wenigen kleinen Feinheiten schafft es Ponti, einen mit ihren Designs ins Staunen zu bringen.

Zweilagige Transparenz und Fransen-Kleidchen mit geschminkten weiblichen Gesichtern darauf, die durch ihre vor Überraschung hochgezogenen Augenbrauen ein wenig Haut enthüllen. Spannende Details wie erst auf den zweiten Blick erkennbare Kopfsilhouetten auf den Schulterblättern oder Hände, die als Träger für Kleider fungieren. Und eine ganz besondere Kragenliebe, die in mir bei jedem einzelnen Modell ein Haben-Wollen-Gefühl ausgelöst hat. Modelle, die den Betrachter mit neugierigen Augen ansehen, ihm mit Smileys und Eiswaffeln gute Laune ins Gesicht zaubern, oder mit Händen und rot lackierten Nägeln überraschen, ganz so, als ob eine Freundin von hinten liebevoll die Bluse zuknöpfen würde. Höchtse Zeit nun das kleine Mädchen in uns wieder zu entdecken und in unserer Kleidung nicht nur hübsch auszusehen, sondern auch Humor zu zeigen. Zu erstehen gibt es die wunderbaren Designs übrigens im hauseigenen Online Shop oder in über 30 Stores weltweit.

Fotos: Luca Campri