Coco Chanel sagte einmal „Ein Schmuckstück soll einen nicht wohlhabend erscheinen lassen, sondern schmücken.“. Schmuck ist längst allgegenwärtig. Während viele Modedesigner parallel zu ihren Modekollektionen zusätzliche Accessoirelinien auf den Markt werfen, hat das schmückende Klimbim auch längst Einzug in sämtliche bekannte Modeketten gefunden.

Umso mehr erfreut es uns, wenn es dann noch Menschen gibt, die sich einzig und allein dem Herstellen von individuellen Schmuckstücken verschrieben haben und keinen Stempel großer Namen mit sich tragen. Margot ist das Label der in Hamburg lebenden Designerin Jessica Schröder, die 2009 ihr Studium an der HAW Hamburg absolvierte und 2010 jenes kleine Accessoireunternehmen gründete, welches nach ihrer Großmutter benannt ist.

Mit viel Liebe zum Detail schafft Jessica Schröder wahrliche Kunstwerke für Kopf und Hals, die allesamt in Deutschland von Hand gefertigt werden. Die Kombination von traditionellen Techniken wie Stricken oder Häkeln und die Verwendung von hochwertigen Garnen, machen die Ketten und Haaraccessoires von Margot zu etwas ganz Besonderem.

Die aktuelle Herbst/Winter 2012 Kollektion „Put A Bow On It“ versetzt uns in eine poetisch-romantische Stimmung. Inspiriert von der Mitte des 19. Jahrhunderts und den 1920er Jahren gibt es Jaquardmuster, Mohair und Häkeleien. Ebenso wie in „Dreamcatcher“, der Kollektion für den kommenden Frühling/Sommer 2013, wirkt die Kombination von weichem Grundmaterial und klobigen Ketten oder funkelnden Swarovski Steinen genau so besonders wie wunderschön.

Wer nun Gefallen an den elfengleichen Schmuckstücken gefunden hat, kann diese im hauseigenen Online Shop, bei Boticca oder in ausgewählten Geschäften ergattern. Die wunderschönen Bilder der Lookbooks entstammen dabei aus der Linse der bereits vor kurzem hier vorgestellten Fotografin Marie Hochhaus, deren Blog wir nur jedem ans Herz legen können. Träumerisch entrückt, komplett verzückt!

Fotos: Marie Hochhaus