Schmuck ist im Trend. Ob Glamour, Gothic, Pop oder Minimalismus. Rund um eines der ältesten und immer wieder innovativsten Kulturgüter der Welt,finden sich derzeit viele ungewöhnliche Entwürfe, Materialien und Gestalter. Ob mit Autolack bepinselt und mit Fell verziert, Steinkohle statt Juwelen oder Blech statt Silber: Junge Schmuckdesigner setzen nicht auf teure Materialien, sondern auf neue Ideen. Das Buch „A Girl’’s Best Friends“ von R. Klanten und S. Ehmann dokumentiert diese Entwicklung durch eine eklektische Auswahl aktueller Arbeiten aus aller Welt. Hier geht es vorrangig um die Idee und um die Fertigung, nicht darum, wie wertvoll das Material ist.

Schmuck ist Vielfalt. Seine Formensprache reicht von traditionell bis modern. Geometrische Formen finden sich ebenso wie organische, Elemente der Folklore ebenso wie die Idee der Collage. Die Palette der verarbeiteten Materialien reicht dabei von Gold, Silber und Edelsteinen bis zu Kunststoff, Porzellan, Leder, Holz, Federn oder Haar. Daraus entstehen Ketten, Ringe, Armreifen, Ohrringe und Broschen, aber auch experimentelle, körpererweiternde Dekorationen. Es wird ganz deutlich, dass der Wert hier einzig durch die Verbindung von Handfertigkeit und einzigartigem Ideenreichtum entsteht. So werden Garn und Blech statt der viel besungenen „Diamonds“ zum Girl’s Best Friend.

Es geht immer wieder um die Verbindung zwischen Moderne und Tradition. Perlenschmuck mit zackigen Indianer-Mustern oder Ketten, die Massai-Schmuck imitieren. Vergangenes trifft auf Neuinterpretation. Das im Gestalten Verlag erschienene Buch „A Girl’s Best Friends“ zeigt gesammelt Arbeiten von herausragenden Schmuckdesignern wie Ted Noten, Hanna Hedman, Akong London, Marion Vidal, Denise Julia Reytan oder Noon Passama, Modelabels wie Commune de Paris 1871, Künstlern wie dem Duo Confettisystem sowie Gestaltern aus anderen Bereichen. Auf 256 Seiten eröffnet „A Girl’s Best Friends“ somit eine umfassende, neue und andere Sichtweise auf den Schmuck von heute und präsentiert die Crème de la Crème der internationalen Schmucklabels.

A Girl’s Best Friends: Creative Jewelry Design von R. Klanten und S. Ehmann, Gestalten Verlag, März 2012, 256 Seiten, Englisch, für 29,90 Euro

Fotos: Florian Wenningkamp