Weekday expandiert und erobert die Fashion-Industrie und damit auch unsere modeaffinen Herzen. Das wissen wir spätestens seit August diesen Jahres, als der schwedische Retailer sein Sortiment um gleich fünf großartige neue Labels erweitert hat. Und auch dass das Unternehmen aus dem Hause H&M in Kooperationen groß ist, haben wir schon das ein oder andere Mal feststellen können. Ob graphischer Schmuck in Zusammenarbeit mit der Dänin Sophie Brille Brahe, schwedisches Glasdesign von Kosta Boda oder Abschlusskollektionen von jungen Designabsolventen des Londoner Central Saint Martins College, stets bietet Weekday dabei abwechslungsreiche Partner und Kollektionen und besticht somit mit einem spannenden Sortiment.

So wundert es auch nicht, dass nun eine Modelinie gelauncht wird, die sich als Weekdays neues Inhouse-Kooperationsbrand versteht. Unter dem poetischen Namen ‘Fade to W’ sollen ab jetzt zweimal jährlich Kollektionen entstehen, die in Kollaboration mit talentierten Modedesignern eine feminine Ergänzung zum coolen Weekday-Stil darstellen. Dabei steht das ‘W’ sowohl für den Markennamen als auch für ‘Woman’. Und wer wäre da besser für die Premiere-Kollektion geeignet als unsere Lieblingsdänin Stine Goya. „Considering her expression it was a natural choice to invite Stine Goya to create the first collection and form the basis for this brand together with us“, begründete Elinor Nystedt, Weekdays Marketing Manager.

Schon mehrmals in den vergangenen Jahren entwarf Goya Capsule Collections für Weekday und zeigt mit ‘Fade to W’ auch diesmal, dass sie das Konzept der schwedischen Marke verstanden hat. Mit lediglich acht Looks ist es ihr gelungen, nicht nur die typischen Stine Goya Elemente, wie lockere Silhouetten, kastige Jacken oder verspielte Pasteltöne, einzubeziehen, sondern die Stücke auch extrem feminin und sexy aussehen zu lassen. Maskuline Formen treffen dabei auf viel schwarze Spitze oder 80er Jahre Attitüde und fangen den Gedanken der modernen toughen Frau ein, während die mädchenhaften Minikleider im zarten Rosé oder Babyblau daher kommen und die weibliche Finesse unterstreichen. Lässigkeit wird passend mit verträumten Wolken-Prints kombiniert, Reißverschlüsse und goldene Knöpfe und Ketten bilden das i-Tüpfelchen der Mini-Kollektion.

„Für mich war es wichtig, eine Kollektion zu entwickeln, die sowohl die Marke ­Weekday verkörpert, als auch meinen femininen, einfühlsamen Touch. Daher sind die Farben viel mädchenhafter, als in den sonstigen ­Weekday-Linien. Um einen Bruch zu erzielen, habe ich darauf Wert gelegt, die typischen, scharfen Silhouetten beizubehalten. Mein Ziel war es eine Kollektion zu kreieren, in der sich Frauen wohlfühlen und eine lässige Eleganz ausstrahlen“, erklärte Goya gegenüber Flair. So ein Ergebnis dürfte sicherlich nicht nur uns, sondern auch den Kollaborationspartner zufrieden stellen. Wer nun so begeistert ist wie wir, darf sich auf nächsten Samstag, den 24. November 2012 freuen, da kommt die Kollektion nämlich in die Läden. Und falls manchen von euch der erste Streich von ‘Fade to W’ doch nicht so zusagen sollte, für diejenigen kündigte Weekday den baldigen Launch eines weiteren Labels an, um welches im Moment leider noch ein großes Geheimnis gemacht wird. Wir sind jedenfalls gespannt.

Fotos: Weekday