Reis ist nicht gleich Reis. Das sagen jedenfalls die beiden Gründern und Geschäftsführer Sohrab Mohammad und Torben Buttjer von Reishunger, denn weltweit gibt es mehr als 120.000 verschiedene Reissorten. Die beiden Jungunternehmer aus Bremen haben es sich mit ihrem Online Shop nun zur Aufgabe gemacht, Deutschland mit besonders hochqualitativem Reis aus den besten Anbaugebieten der Welt zu versorgen. Seit April 2011 kann man auf Reishunger unterschiedlichste Reissorten, wie z.B. Risottoreis aus dem Piemont, Jasminreis aus Thailand oder Wildreis aus Kanada bequem nach Hause bestellen und bekommt obendrauf einige Rezeptvorschläge mit an die Hand.

Sohrab und Torben kam die Idee während des Studiums bei einem gemeinsamen Essen in der Mensa, wo es mal wieder Papp-Reis mit Sauce gab. Begeistert von der Idee hochqualitativen Reis eigens zu importieren, zu verpacken und zu vertreiben, begannen die beiden eine kleine Auswahl beliebter Reissorten über ihren Online Shop zu vertreiben. Inzwischen bietet der Reishunger-Shop eine sehr große Auswahl auch ausgefallener Reisspezialitäten aus aller Welt, wie z.B. Schwarzer Reis aus Italien und Roter Reis aus der französischen Camargue sowie Zubehörprodukte rund um Reis.

Dabei legt das junge Unternehmen besonders hohen Wert auf die hundert prozentige Sortenreinheit, authentische Herkunft und qualitativen Eigenschaften ihrer angebotenen Reissorten. So ist beispielsweise der Risotto Reis von Reishunger ein 100% sortenreiner Bio-Carnaroli aus Norditalien, wo der nachweislich beste Risotto Reis der Welt wächst. Durch den direkten Import und dem Vertrieb über den eigenen Online Shop erreicht der Reis den Verbraucher ohne unnötigen Zwischenhandel. Die kurze Lieferkette ermöglicht frische Ware zu einem optimalen Preis.

Und das Reis eines der bedeutendsten Nahrungsmittel der Welt ist, wissen auch die Jungs von Reishunger. Deshalb möchten sie mit ihrer Seite nicht nur den eigenen Profit steigern, sondern gleichzeitig auch etwas Gutes tun. Ein Teil des durch den Verkauf erzielten Umsatzes wird genutzt, um die Hilfsorganisation Care bei dem Projekt „Ernährungssicherung in Laos“ zu unterstüten. Mit dem Geld werden Reisdemonstrationsfelder angelegt und die Bauern in besseren Anbautechniken geschult. Über Reishunger haben Verbraucher außerdem die Möglichkeit, direkt an Care zu spenden.

Fotos: Reishunger