Kaye Blegvad aus London hat zwar an der University of Brighton Illustration studiert, sie aber als Illustratorin zu bezeichnen würde ihr nicht ganz gerecht werden. Sie ist darüber hinaus nämlich auch Designerin und liebt es Dinge zu erschaffen, die man anfassen und benutzen kann. Nachdem sie ihr Studium absolviert hatte, war ihr nicht ganz klar was sie mit sich selbst anfangen soll und wohin die Reise geht. Kurz darauf verschlug es sie über den großen Ozean, um seit September 2010 in New York zu leben und zu arbeiten. Fragt man Kaye Blegvad danach was sie an Brighton vermisst, denkt sie seufzend zurück an das stürmische Meer. Die kurze Sehnsucht fängt sich aber ganz schnell, denn sie liebt vor allem die einzelnen Bezirke in New York, in denen man nahezu alles bekommen kann, wie zum Beispiel den Fabric District oder den Diamond District.

New York sei perfekt für jeden der künstlerisch oder handwerklich arbeitet, erzählt Kaye. Sie liebt ihre Arbeit, denn ihre glücklichsten Momente sieht sie, wenn sie tief in ihre Arbeit versunken ist und dabei die Zeit vergisst. Ihre vielseitigen Projekte entstehen, weil Kaye einfach gerne neue Dinge ausprobiert und nicht stehen bleiben will. Obwohl sie als Illustratorin schon für Kunden wie The New York Times, das Lucky Magazine oder viele andere gearbeitet hat, lässt sich Kaye nicht bremsen. Unter dem Namen „Datter“ produziert sie auch filigranen Schmuck, der im gleichen Duktus entsteht wie ihre Illustrationen. Ihr Stil mag ein wenig rudimentär wirken, hat aber genau in dieser Einfachheit seinen Charme. Der leicht naive Strich, der aber dennoch sehr zielsicher ist, erzeugt den warmen und sympathischen Charakter ihrer Arbeiten. Oft findet man Menschen, Tiere, Hände oder Pfeile als Motiv und wir freuen uns schon jetzt darauf, mehr von der Dame, die nicht genug bekommen kann, zu sehen.

Fotos: Kaye Blegvad