Das Berliner Taschenlabel Zookie klopfte vor kurzem an, es werde Kreative aus der Stadt gesucht, um Gesicht im kommenden Lookbook zu sein. Geshootet werden soll am Arbeitsplatz. Ewig übermüdet und unterkaffeet schrie ich „Ja“, bis kurz später ein kleiner Rundblick vom Bürostuhl aus die Panik in mir hochkommen ließ. Mein Office ist mein Heim. Entsetzt über das auf einmal sichtbare Chaos wurde direkt die Aufräumerei gestartet. Und mit einer Unfähigkeit zur Dekoration wurden Zeitschriftenschnipsel an die Wand geklebt und Bücher thematisch gestapelt. Der Papierwust der auf dem Schreibtisch bereits eine Skyline bildete wurde in Schubladen gestopft und einiges verschwand fix unterm Bett.

Staubflocken und Hundehaare flogen durch die Luft, während im Galopp durch das Zimmer gehetzt wurde. Dabei kamen so einige bereits vergessenen Dinge zu Tage und in einem kurzen aber klaren Moment, beschloss ich die Panik in sinnvolles zu münzen und gekonnt auszusortieren. Immer wieder erstaunt darüber was sich alles ansammelt, Platz einnimmt und einem die Freiheit zum atmen nimmt. Nach dem Motto „Less is More“ findet ihr nun einen Großteil dessen im Kalinka.Sale und der Rest wanderte zu Ebay. Bei drei Teilen war ich mir jedoch nicht ganz sicher und baute daraus einfach mal ein Outfit zusammen, denn zweite Chancen wiegen schwerer.

Kalinka.Trägt: Das Oberteil von H&M Trend war ein Fundstück auf dem Berliner Blogger Flohmarkt und der Druck begeisterte auf Anhieb, doch irgendwie kann ich mich mit dem steifen Schnitt noch nicht so ganz anfreunden. Dazu der gleichen Marke entspringende Rock in Creme, bei dem ich immer dachte, die aufgesetzten Taschen machen dicker als man ist. Und die goldenen Käfer von H&M die an den Ohren baumelten, sind auch eher gewagt als gefragt. Zu den drei Hader-Stücken gesellte sich ein grobmaschiger Cardigan von Urban Outfitters und eine farblich zum Rock passende Ledertasche vom Flohmarkt. An den Füßen der neuste Schuhneuzugang von Vans in Glitzergold. Dazu Bee Balm von TokyoMilk zur Pflege und Rouge Blossom von Dior für ein bisschen Farbe im Gesicht. Obst in die Tasche und fertig ist das Outfitdings.

Fotos: Florian Wenningkamp