Oft stellen wir Euch Labels vor, die ihren Ursprung oder Sitz in anderen Ländern oder gar auf anderen Kontinenten haben. Dabei liegt das Gute doch oft so nahe, wie im Fall des Berliner Labels Mahrenholz.

Die 25jährige Inhaberin des Labels – Nicole Mahrenholz – machte im Februar dieses Jahres ihren Abschluss an der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Berlin, an der auch viele andere aufstrebende Berliner Designer, wie Hien Le oder die Gründerinnen von Rita in Palma, ihr Studium absolvierten. Seit ihrem Bachelor kreierte Nicole Mahrenholz zwei Kollektionen. Mit ihrer ersten, die den klangvollen Namen „Black Orchid“ trägt, nimmt die Designerin momentan am Wettbewerb Muuse x Vogue Talents teil.

Die Inspirationsquelle der Frühjahr/Sommer-Kollektion für 2013 stammt aus der Kindheit der Designerin, in der sie langjährig Turniertanz ausübte. „Cirque Olympique“ lässt sich am besten mit den Adjektiven schlicht, sportlich und lässig beschreiben. Dem aktuellen Zeitgeist entsprechend verbindet Nicole Mahrenholz 90er-Elemente, Sporteinflüsse und glamouröse Ansätze zu einem stimmigen Gesamtbild.

Effektvolle Silhouetten und ein besonderer Materialmix zeichnen bisher die Handschrift der Designerin aus. Die neue Kollektion bietet viele Einzelstücke, die eher weit geschnitten sind und so Bewegungsfreiheit und Bequemlichkeit gewährleisten, ohne auf Eleganz zu verzichten. Durch dezenten Einsatz von Swarovski-Kristallen, Netzmaterialien und farblich kontrastierenden Nähten auf schimmernden oder glänzenden Materialien werden die minimalistischen Entwürfe zu etwas Besonderem.

Fotos: Amos Fricke