Nun sind die German Press Days in Berlin ja schon ein Weilchen her, eine Begegnung labeltechnischen Ursprungs schwirrt uns aber immer noch bis heute im Kopf umher. Denn wenn die Agency V zur Kollektionsbeschauung einlädt, kann man sich eigentlich schon im Vorhinein sicher sein, dass einen die Teile für die kommende Saison verzaubern werden, weil sie den kreativen Federn von Monki, Stine Goya, Sabrina Dehoff oder Henrik Vibskov entspringen.

Zwischen all den bekannten Lieblingdesignern hatte sich dieses Mal aber ein Label mit extremen Lieblingwerden-Potenzial versteckt: Ganni aus Kopenhagen. Das Konzept des, bereits vor 12 Jahren gegründeten, Labels ist es, sexy und verspielte Kleidung zu entwerfen, die jedoch nicht zu kniffelig wirkt. Inspiriert von „The Virgin Suicides“ schafft Creative Director Ditte Reffstrup eine pastellfarbende Leichtigkeit gepaart mit einem Hauch tragischer Ausdrucksstärke.

Die Frühling/Sommer 2013 Kollektion für das kommende Jahr überzeugt mit zarten Nuancen, Prints und einem phänomenal abgestimmten Materialmix. Zwar sind die Teile keine modischen Basics, sie haben aber dennoch eine enorme Daily-Attitüde und sind eine gelungene Abwechslung zur altbekannten skandinavischen Schlichtheit. Kurz gesagt: Ganni schafft es sich mädchenhaft zu fühlen ohne dass man direkt wieder auf zwölfeinhalb geschätzt wird. Preislich im leistbaren Bereich und im hauseigenen Online Shop per Klick zu bestellen.

Fotos: Ganni