Alison Scarpulla ist Anfang 20 und ein Kind der analogen Fotografie. Sie liebt die ungesättigten Farben und die Körnung die ein Film erzeugt. Die Wärme eines analogen Fotos, kann ihrer Meinung nach kein digitales Bild erreichen. Die geborene New Yorkerin konfrontiert uns mit vielen gewaltigen Fragen innerhalb ihrer Bilder wie zum Beispiel: Was ist real? Was ist unsere instinktive Natur als Lebewesen? Was ist das Unbekannte? Warum sind wir hier? Alison versucht uns mit dem Unerklärlichen in Berührung zu bringen und lädt uns auf eine Reise ein.

Schaut man sich Alisons Fotos an, glaubt man man schaut in eine Welt, die über unser alltägliches Bewusstsein hinaus geht. Eine Welt voller Mysterien und Zauberei. Um genau diesen Eindruck auf ihren Bildern zu erreichen, benutzt sie verschiedene Techniken. Sie experimentiert oft mit abgelaufenen Filmen herum oder benutzt nasse und dreckige Linsen während des Fotografierens. Diese experimentelle Art zu Arbeiten, ist mittlerweile zu einer perfekten Einheit mit ihren visuellen Ideen verschmolzen.

Die Fotos von Alison Scarpulla werden oft als mysteriös, leicht beängstigend aber dennoch romantisch beschrieben. Sie fotografiert überwiegend enge Freunde und das oftmals in der Natur. Ihre Inspiration zieht sie zum Teil aus nächtlichen Waldspaziergängen und sie hatte schon immer Gefallen daran die Realität zu manipulieren. Die Fotografie gibt ihr nun die Möglichkeit, anderen Menschen einen Einblick in ihre Welt und somit ihre Realität zu geben. Alle die ein wenig Traumwelt in ihre eigenen vier Wände holen wollen sei an der Stelle Alisons Etsy Shop mit wundervollen Prints empfohlen.

Fotos: Alison Scarpulla