Im Winter kleiden wir uns der Jahreszeit gemäß ja immer gerne dunkel und unauffällig. Ein Label aus Griechenland nimmt jedoch Abstand von den ewig dunklen und unauffälligen Winterkollektionen: NatarGeorgiou. Gegründet im Jahr 2010 von den griechischen Zyprioten Dimos Natar und Andreas Georgiou auf Zypern beeinflussen die Herkunft und der Standort der beiden Designer den Stil ihres Labels ganz eindeutig mit: wie die Insel Zypern von den Einflüssen der türkischen und der griechischen Kultur geprägt ist, vereinen Natar Georgiou vielfältige Stilelemente in jeder ihrer Kollektionen. Sie mischen gekonnt unterschiedliche Schnitte, Farben und Strukturen und Effekte und schaffen es dennoch das sich ein einheitliches Gesamtbild ergibt.

Ihre aktuelle Winterkollektion für 2012/13 fällt besonders durch die schimmernde und glitzernde Farbpalette auf: schwarz, grau und Blautöne bilden die Basis der Kollektion, welche dann durch Details in vielfältigen Schattierungen von weiß, orange, violett, Gold, Kupfer und rot ergänzt werden. Die Vielfalt an stilistischen Elementen die sich in der Kollektion finden ist enorm und zeigt das Kontraste immer super funktionieren. Pailletten, glitzernde Fäden die an Lametta erinnern und Ornamente treffen auf klar strukturierte monochrome Farbflächen und schlichte grafische Muster wie Streifen.

Bei all diesem Überfluss wirkt die Kollektion im Gesamtbild erstaunlicherweise nicht überladen, sondern gut ausbalanciert und stilistisch ausgewogen. Ein Kunststück, das für ganz besonderes Talent spricht. Das erkannte übrigens auch die italienische Vogue welche natargeorgio in ihrer vergangenen Septemberausgabe in ihrer Kategorie Vogue/Talents zu einem der heißesten Labels der kommenden Jahre kürte. Und das absolut gerechtfertigt wie wir finden. Denn wie viele Labels schaffen es sonst orientalische Pracht in ein solch ausgewogenes zurückhaltendes Gesamtbild zu integrieren?

Fotos: Harris Kyprianou