Amanda_Camenisch_Fotografie_01

Die 1987 geborene Schweizerin Amanda Camenisch fotografiert Mode und hat mit der Zeit ihre ganz eigene Sprache entwickelt. Noch während ihres Fotodesign Studiums hat sie sich selbstständig gemacht und nach den ersten Monaten, die sie so gerade eben überlebt hat, kann sie mittlerweile davon leben. Auch als Studentin hatte Amanda schon eine Agentur, die sie und ihre Arbeiten vertreten hat. Zu ihren Auftraggebern zählen zum Beispiel das Grit MagazineDazed and Confused, Julian Zigerli und viele mehr. Vorzugsweise arbeitet Amanda mit natürlichem Licht, um authentische Situationen zu kreieren und das unechte Kunstlicht des Studios zu umgehen. Sie lernte das Fotografieren noch ganz handwerklich in der Dunkelkammer und das spiegelt sich in ihren Arbeiten auch wieder. Hinter jedem Bild stecken viele Gedanken und eine gute Planung.

Fragt man Amanda was sie antreibt zu fotografieren, dann dreht sich alles um das Einfangen von Emotionen, Orten und Momenten. Dies alles in einer möglichst echten Situation, die in einer Vielzahl der Fälle mit einer Idee kombiniert wird. Ihre Arbeiten erzählen Geschichten und ziehen ihre Aufmerksamkeit durch eine leichte Andersartigkeit auf sich. Sei es eine inhaltliche Idee oder das Spiel mit der Wahrnehmung, Amandas Bilder erkunden Grenzen. Sowohl für den Fotografen, als auch für den Betrachter.

Derzeit wohnt Amanda in Zürich und sieht ihre Inspiration in Musik, Filmen, Kunst und Geschichte. Sie hat übrigens eine Vorliebe für alte Familienalben, mit denen sie beim Durchblättern Stunden verbringen kann. Sie hofft sich mit ihren Arbeiten stets weiter zu entwickeln und immer wieder neue Wege zu gehen. Wenn alles gut läuft, wünscht Amanda sich ein Atelier in London, Paris oder New York und Projekte, die sie sowohl herausfordern, als auch erfüllen. Wir sind ganz gespannt was die Zukunft für Amanda bringt und hoffen auf viele weitere Fotos.

Fotos: Amanda Camenisch