25hours_Hotel_Bikini_Berlin_Urban_Jungle_Reise_Unterkunft_Urlaub_01

Nach Hamburg, Frankfurt, Wien und Zürich bekommt nun endlich die Hauptstadt ein 25hours Hotel. Ganze 149 außergewöhnliche Hotelzimmer sind in dem geschichtsträchtigen Hochhaus mit speziellem Setting an der Budapester Straße in Berlin entstanden. Innenarchitekt Werner Aisslinger und sein Designbüro haben sich hier ausgetobt und sich selbst übertroffen. 149 Zimmer ab 115 Euro, davon 23 Suiten mit Badewannen, die zugleich Musik-Klangkörper bilden und Schindelhauer-Fahrrädern an der Wand. Parat zur Abnahme für die Fahrt durch die Stadt.

Eine hauseigene Bäckerei in Kooperation mit dem Berliner Alpenstück, Innendesign von Sybille Oellerich, eine Lobby im Stil des Berliner Design-Duos Bless mit Rezeption aus U-Bahnhof-Fliesen vom Alexanderplatz sowie ein 1000 Quadratmeter großer Bar- und Restaurantbereich, bestehend aus Monkey Bar und Neni Restaurant, im obersten Stockwerk des Hauses warten auf die Gäste. Blick auf Affenhaus und Zoo inklusive. Die Gestaltung der Zimmer ist urbaner und ein wenig rauer, in Anlehnung an Berlins kantige, kreative Seite. Hier stoßen verschiedene Fliesen, unbehandelte Eichendielen, Kupferpaneele, farbige Wände und Beton ungebremst aufeinander.

Von anderen Design-Hotels in Serie unterscheidet sich die Gruppe mit einem je auf die Stadt abgestimmten Konzept. Während es in Hamburg das Motto „Seefahrt“ ist, so soll es in Berlin nun der „Urban Jungle“ mit Affenblick sein. Und im Rahmen des Bauprojekts „Bikini Berlin“ zog das neue Hotel in ein ehemaliges Bürogebäude, nebenan im Bikini-Haus kommt im Frühjahr 2014 auch eine Shoppingpassage hinzu. Und auch wer nicht Übernachtungsgast im 25hours Bikini Berlin ist, sollte diesen neuen Place-to-be trotzdem auf seiner Sightseeing-Liste haben. Denn hier kann man nicht nur gemütlich Kaffee trinken, lesen, in Hängematten schaukeln und entspannen, sondern auch toll essen und Drinks auf der unglaublichen Dachterrasse zu sich nehmen.

Fotos: 25hours Hotel