Was haben schmerzende Beine, Blutergüsse und Hämorrhoiden gemeinsam?

Was haben schmerzende Beine, Blutergüsse und Hämorrhoiden gemeinsam?

Unser Kreislaufsystem, das Netzwerk von Gefäßen, die das Blut durch unseren Körper transportieren, kann eine Menge Stress aushalten. Stell dir vor, wie viel Druck all diese kleinen Schläuche aushalten, wenn wir Sport treiben, uns in großen Höhen aufhalten oder emotional stark belastet sind! Wenn wir unseren Blutdruck messen, messen wir buchstäblich die Kraft, die bei jedem Herzschlag auf unsere Gefäße wirkt.

 

Wer macht hier eigentlich was?

Bevor wir uns mit schmerzenden Beinen, blauen Flecken und Hämorrhoiden befassen, wollen wir erst einmal die verschiedenen Arten von Blutgefäßen und die Mechanismen, mit denen sie ihre Aufgabe(n) erfüllen, aufschlüsseln:

transparente ansicht des gefäßsystems

Arterien: Arterien unterscheiden sich von anderen Gefäßen dadurch, dass ein Teil der Röhre aus einer Muskelschicht besteht. Das macht die Arterien stärker und erhöht ihre Fähigkeit, dem Druck des Blutkreislaufs standzuhalten. Arterien transportieren hauptsächlich sauerstoffreiches Blut. Mit jedem Atemzug wird ein Teil des Sauerstoffs, der deine Lungen erreicht, in dein Blut übertragen. Dieses sauerstoffreiche Blut trifft als nächstes auf das Herz und wird schnell durch die Arterien gepumpt, um den Sauerstoff im ganzen Körper zu verteilen.

Venen: Die Venen sind ähnlich aufgebaut wie die Arterien, aber sie haben keine Muskelschicht. Sie sind in erster Linie für den Rücktransport des Blutes aus der Peripherie des Körpers zurück in die Lunge zuständig, um den Prozess der Sauerstoffversorgung zu wiederholen. Wenn das Blut die Peripherie (z. B. die Zehen) erreicht hat, ist der Druck bereits viel niedriger. Er ist sogar so niedrig, dass die Venen gelegentlich Ventile benötigen, um eine Ansammlung oder einen Rückfluss des Blutes zu verhindern.

Kapillaren: Kapillaren sind die kleinsten Gefäße. Sie sind so klein und dünn, dass der Sauerstoff durch ihre Wände in die umliegenden Zellen und Gewebe eindringen kann. Sie erleichtern auch die Bewegung des Blutes von den Arterien in die Venen, um den Kreislauf zu schließen.

Wenn der Druck zu groß wird…

Unser moderner Lebensstil hat unser Kreislaufsystem auf verschiedene Arten zusätzlich belastet. Zu viel Sitzen, ein stressiger Lebensstil, Nährstoffmangel, unkontrollierter Bluthochdruck, Gewichtszunahme im Bauchraum (einschließlich Schwangerschaften) und eine längere Lebenserwartung können zur Schwächung des Gefäßsystems, insbesondere der Venen und ihrer Klappen, beitragen.

Wenn die Venen schwächer werden, führt der Druck in den Venen dazu, dass sie sich ausdehnen und erweitern. Wenn sich die Gefäße weiten, werden die Venenklappen geschwächt, sodass sich das Blut in den unteren Teilen des Körpers staut. Es gibt verschiedene Bezeichnungen für diese erweiterten, dysfunktionalen Gefäße: Krampfadern, Hämorrhoiden und Beckenstauungssyndrom, um nur einige zu nennen. Leichte Blutergüsse und „Besenreiser“ entstehen durch die Funktionsstörung sehr kleiner, oberflächlicher Gefäße. Unterschiedliche Orte und Namen, aber dieselben Ursachen.

 

Was kann ich dagegen tun?

Bevor du dich für invasive Verfahren wie Verödung und chirurgische Eingriffe zur Behandlung von Hämorrhoiden oder Krampfadern entscheidest, solltest du einen ganzheitlichen Ansatz zur Unterstützung des Gefäßsystems in Erwägung ziehen, einschließlich der Analyse der bereits erwähnten Lebensstilfaktoren und der Ernährung.

Zum Glück gibt es verschiedene Kräuter, die das Gefäßsystem stärken. Sie alle haben eine adstringierende Eigenschaft. Adstringieren“ bedeutet, das Körpergewebe zu straffen, zu schrumpfen oder zusammenzuziehen. Adstringierende Kräuter können oral eingenommen oder topisch aufgetragen werden, je nachdem, welche Gewebe betroffen sind.

 

Schafgarbe: Achillea millefolium ist eine weit verbreitete Pflanze, die in ganz Nordamerika zu finden ist. Dieses kühlende, trocknende Kraut enthält verschiedene ätherische Öle, Laktone und Flavonoide. Neben der Veneninsuffizienz hilft die Schafgarbe auch bei Stauungen und „Überschuss“ wie Druck in den Nebenhöhlen oder starken Menstruationsblutungen.

Mäusedorn: Ruscus aculeatus ist eine Pflanze aus der Familie der Liliengewächse. Traditionell verwendeten Kräuterkundige die Wurzel in ihren Zubereitungen. Moderne wissenschaftliche Methoden haben in der Wurzel Verbindungen namens Ruscogenin und Neoruscogenin entdeckt, die entzündungshemmend und gefäßverengend wirken. Der Mäusedorn wird vor allem bei Hämorrhoiden eingesetzt, um Schwellungen und Entzündungen zu reduzieren.

mäusedorn

Zaubernuss: Hamamelis virginiana ist ein weit verbreitetes und beliebtes Kraut, das für seine beruhigende und kühlende Wirkung bekannt ist, wenn es äußerlich zur Behandlung von Hämorrhoiden und anderen Bereichen mit Venenstauungen angewendet wird. Beispiele dafür sind schmerzende Unterschenkel aufgrund von Krampfadern oder ein Schweregefühl im Becken bei einem Beckenstauungssyndrom.

zaubernuss

Anjuscha Kuznetsow

Hallo, mein Name ist <span data-sheets-value="{" data-sheets-userformat="{">Anjuscha!</span> Ich bin 27 Jahre alt, stamme ursprünglich aus Chatanga, in Nordsibirien & habe schon als kleines Mädchen in den wenigen Sommerstunden, die meine Heimat zu bieten hat, die Natur leben & lieben gelernt. Ich bin ausgebildete Ernährungsberaterin, lebe seit 5 Jahren in Deutschland & studiere aktuell Ökotrophologie an der Fachhochschule in Münster. Ich liefere dir mit diesem Blog eine gesunde Alternative zu deinem Alltag, mit der Kraft des Ziergehölz Viburnum opulus! Aber auch andere Pflanzen, Kräuter, alternative Heilmethoden & Mittel aus Mutter Natur finden hier im Blog ihren Platz... ... später hoffentlich den Weg in deinen Geist & dein Herz! <3 Mit Liebe – deine Anjuscha Kalinka

Verwandte Beiträge

Pflanzliche Unterstützer zur Ernährung in den Wechseljahren

Pflanzliche Unterstützer zur Ernährung in den Wechseljahren

Das hat Hildegard von Bingen uns als Erbe der Natur hinterlassen

Das hat Hildegard von Bingen uns als Erbe der Natur hinterlassen

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

ÜBER MICH: